Was tun bei einem Unfall mit dem Pferd

Pferde sind schöne Tiere, mit denen man viel machen kann. Doch wenn es dabei zu einem Unfall kommt, hat der Halter des Tieres schnell mehr Probleme, als er bewältigen kann. Er kann dabei nicht nur selbst verletzt werden, das Pferd kann auch weitere teure Schäden anrichten oder andere Personen in Mitleidenschaft ziehen. Daher ist eine Versicherung für Pferde eine sinnvolle Investition für jeden Halter, dem das Wohlergehen seines Vierbeiners am Herzen liegt.

Sollte das Pferd doch mal durchgehen und es womöglich zu einem Unfall kommen, so ist eine Versicherung sehr hilfreich Foto:Farah-Diba - Fotolia.com, #36647104

Risiken mit Pferden

Das Pferd ist ein Fluchttier, das deutlich mehr Kraft besitzt als der Mensch. Allein diese beiden Umstände werfen eine Reihe von Risiken auf. Wenn sich das Pferd erschrickt, nachzulesen was in diesem Fall zu tun ist, kann man unter anderem auf ods.luer.de und es kann schlimmstenfalls ausbrechen und läuft frei herum. Dabei kann es angefahren werden oder andere schlimme Schäden verursachen, die nicht nur sein eigenes Leben gefährden. Durch seine Kraft könnte es Menschen verletzen, auch wenn das nicht in der Natur des Pferdes liegt. Zu diesem Thema ist auch unter http://www.pferdchen.org/ viel interessantes zu finden. Der Besitzer könnte sich nicht nur selbst verletzen, er müsste auch für alle Schäden aufkommen, die sein Pferd angerichtet hat. Und diese können sehr schnell sehr teuer werden.

Die Versicherung für Pferde

Pferdehalter sollten sich frühzeitig über Versicherungen rund um das Pferd informieren, die nicht nur für einen Unfall interessant sind. Eine Haftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Absicherungen, die ein Pferdebesitzer haben sollte. Sie tritt ein, wenn das Pferd Schäden verursacht, sofern diese nicht aus Fahrlässigkeit entstanden sind. Wenn das Pferd beispielsweise ausbricht und einen Autounfall verursacht, ist die Haftpflichtversicherung die erste Adresse, an die man sich zur Schadensregulierung wendet. Sinnvoll kann auch eine Lebensversicherung sein, wenn es sich bei dem Pferd um ein Turnier- oder Zuchttier handelt. Gerade wer sich mit dem Pferdesport beruflich davon abhängig macht, ist mit einer solchen Versicherung gut beraten. So traurig man über den Verlust eines Pferdes sein wird, in manchen Fällen zieht er erhebliche finanzielle Probleme nach sich, da das Pferd als Geldverdiener ausfällt. In diesem Fall überbrückt die Versicherung für Pferde, welche in den meisten Fällen schnell und problemlos in Kraft tritt, den finanziellen Verlust, sodass sich der Besitzer auf andere Dinge konzentrieren kann und nicht durch unvorhergesehene Ereignisse weitere unnötige Probleme bekommt.

Wann ist eine Versicherung sinnvoll?

Eine Versicherung sollte natürlich vor dem Schadensfall abgeschlossen werden. Informieren sollte man sich daher am besten sofort, wenn man gedenkt, ein Pferd zu kaufen. Die Kosten für die Versicherung können in die Planung der Ausgaben rund um das Pferd einbezogen werden, sodass man eine realistische Vorstellung davon bekommt, was möglich ist und was nicht. Wenn das Tier einen Unfall verursacht hat, ist es zu spät für die Versicherung – wer also bereits ein Pferd besitzt und noch nicht versichert ist, sollte das so schnell wie möglich nachholen. Dadurch kann man entspannt mit dem Pferd das Leben genießen und sich sicher sein, dass man eventuelle Schäden finanziell ausgleichen kann. Passieren können sie jederzeit, auch mit dem bravsten und ausgeglichensten Pferd der Welt. Es handelt sich auch bei ruhigen Gemütern um starke Fluchttiere und es braucht nur eine ungünstige Situation, schon handelt man sich Probleme ein, die mit einer Versicherung einfach zu lösen wären.

Dieser Beitrag wurde unter Ratgeber abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.